Elterninfo 11. Mai 2020

Sehr geehrte Eltern, 

auf Grund aktueller Anfragen möchte ich Ihnen das Unterrichtskonzept bis zu den Ferien erklären. 

Kurze Erklärung: 

Die Anzahl der Stunden, die die Kinder unterrichtet werden, sind von Schule zu Schule verschieden, da sie sich jeweils nach den individuellen Voraussetzungen vor Ort richten. 

Unter Einhaltung der Vorgaben durch das Ministerium und mit den uns zur Verfügung stehenden Lehrerstunden und räumlichen Ressourcen, können wir Ihre Kinder jeden vierten Wochentag zwei Stunden im Präsenzunterricht unterrichten. 

Ausführliche Erklärung: 

Über allen Unterrichts- und Betreuungsangeboten steht der Infektionsschutz. Hier sind vor allem Abstandsregeln und eine Gruppenbildung vorgegeben, die sich auf die Klassen bzw. Jahrgänge beziehen, um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten. 

Dies hat zur Folge, dass wir je Klasse 3 Gruppen mit bis zu 10 Schüler*innen bilden müssen. Auf Grund der baulichen Situation kommen die Gruppen zeitversetzt zur Schule, damit wir den Abstand und ein geordnetes Vorgehen beim Betreten der Schule gewährleisten können. 

Alle neun Gruppen eines Jahrgangs sollen nach Vorgabe des Bildungsministeriums NRW – jeweils am selben Tag beschult werden. Außerdem muss der Unterricht gleichmäßig auf alle Jahrgänge verteilt sein. Aus diesem Grund ist ein rollierendes Verfahren vorgeschrieben. Dies hat zur Folge, dass die Kinder nicht immer am selben Wochentag Unterricht haben. 

Schüler*innen mit einem besonderen Förderschwerpunkt werden in zusätzlichen Kleingruppen parallel zum Unterricht des Jahrgangs gefördert

Außerdem besteht für die Kinder am Präsenztag zu den Zeiten, an denen Sie nicht im Unterricht sind, eine Betreuungsmöglichkeit. Diese Betreuungsmöglichkeit ist (innerhalb unserer Ressourcen) zu den üblichen Unterrichtszeiten vor und nach dem Kernunterricht gegeben und nicht mit einer Spielzeit gleichzusetzen. Die Kinder erhalten ein Angebot, dass sie unter Einhaltung der Abstandsregeln in einem Betreuungsraum nutzen können. Dieses Angebot soll Sie als Familien unterstützen und richtet sich zeitlich in den Nachmittag hinein nach den von Ihnen abgeschlossenen Betreuungsverträgen (z.B. für die OGS-Kinder bis 16:30 Uhr). Wenn Sie Bedarf an einer Betreuung vor und/oder nach dem Kernunterricht haben, wenden Sie sich bitte frühzeitig an die Klassenlehrer*in. 

Ziel des Unterrichtsangebots ist es, den Kindern eine Tagesstruktur zu bieten, die Beziehung und den Kontakt zwischen Ihrem Kind und uns (den Lehrer*innen) zu halten und Sie als Familien zu unterstützen. 

Zusätzlich zu dem Angebot findet in jedem der drei Jahrgänge, die keinen Präsenzunterricht haben, weiterhin für bis zu 10 Kinder die Notbetreuung statt. 

Damit sowohl das Unterrichts- als auch das Betreuungsangebot für Sie zuverlässig ist und möglichst nicht bei Erkrankung einer Lehrer*in ausfällt, halten wir täglich eine Vertretungsreserve vor. 

Leider können 6 Kolleg*innen an unserer Schule nicht im Präsenzunterricht eingesetzt werden, da sie schwanger sind oder eine coronarelevante Vorerkrankung haben.
Auch wenn ein wichtiges Ziel die Beziehungspflege ist, kann daher der Unterricht in den Klassen 1b, 3b und 3c leider „nur“ durch klassenfremde Lehrer*innen umgesetzt werden.
Genauso trifft es auch die Mitarbeiter in der ÜMI und OGS, die in vielen Fällen bereits über 60 sind und eine coronarelevante Vorerkrankung haben. Daher dürfen auch sie nicht eingesetzt werden. 

Um diesen Ausfall zum Teil aufzufangen freuen wir uns, Frau Haugwitz, Frau Manske und Frau Leuders an unserer Schule begrüßen zu dürfen. Frau Bajadjan unterstützt unser OGS-Team. Wir heißen sie alle herzlich willkommen. 

Zusammengefasst müssen wir also ein deutliches Mehr an Betreuung und Unterricht mit weniger Personal unter Berücksichtigung aller Vorgaben, Hygiene- und Abstandsregeln stemmen. Dies führt dazu, dass wir die Kinder an unserer Schule leider nur zwei Stunden im Kernunterricht unterrichten können. Das gilt, solange die Vorgaben des Landes und die Anzahl der uns zur Verfügung stehenden Lehrerstunden sich nicht ändert. 

Wenn Ihr Kind an dem Präsenztag krank ist, bitten wir Sie es abzumelden und uns eine gültige E-mail-Adresse zu geben.
So können wir es über Videochat in unser homeschooling-Programm für die betroffene Woche aufnehmen.
Dieser Unterricht wird von den Kolleg*innen betreut, die nicht im Präsenzunterricht eingesetzt werden können. 

Mit freundlichen Grüßen 

Rahel Foerster