Viktoriaschule für Musicalprojekt mit Löwenpreis ausgezeichnet

„Daran wachsen die Kinder“

Bei der Preisübergabe (v.l., hinten) Helmut vom Hove (Präsident Lionsclub Nordwest-Münsterland), Rahel Foerster (mit Löwenpreis) und Corinna Dahlhaus sowie (vorne) die beiden Kinder Katharina Klemz als Hexe Wusa und Silas Zaremba als Dr. Jones.

(Foto: Martin Mensing)

Bei der Preisübergabe (v.l., hinten) Helmut vom Hove (Präsident Lionsclub Nordwest-Münsterland), Rahel Foerster (mit Löwenpreis) und Corinna Dahlhaus sowie (vorne) die beiden Kinder Katharina Klemz als Hexe Wusa und Silas Zaremba als Dr. Jones.

„Das ist eine ganz tolle Wertschätzung unserer Arbeit. Vielen Dank für den Preis und die tolle Unterstützung.“ Rahel Foerster, Schulleiterin der Viktoriaschule Gronau, war am Montagabend sichtlich gerührt und glücklich, als sie aus den Händen von Helmut vom Hove, Präsident des Lionsclubs Nordwest-Münsterland, den „Löwenpreis des Westmünsterlands“ entgegennahm. Die Schule erhielt den mit 5000 Euro dotierten Preis für das Musikprojekt „Musical“.

(Von Martin Mensing)

Wie bei der Aufführung des Musicals am Ende des vergangenen Schuljahres im Gymnasium in Gronau schlüpften Katharina Klemz als Hexe Wusa und Silas Zaremba als Dr. Jones in ihre Kostüme und präsentierten in der Alten Schule der Landesmusikakademie in Nienborg einen Ausschnitt aus dem Musical „Zauberwelt in Gefahr“. „Das Musical hat uns sehr gut gefallen. Wir machen das in diesem Jahr noch einmal mit“, sind die beiden Viertklässler begeistert. „In dem verrückten Musical stellten die Kinder die Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde dar“, beschrieb Projektleiterin Corinna Dahlhaus den Inhalt.

Etwa 300 Kinder besuchen die Grundschule in Gronau. Mehr als 60 Prozent von ihnen haben einen Migrationshintergrund. „Ein zentraler Schwerpunkt unserer Arbeit ist die individuelle Förderung und Stärkung eines jeden Kindes“, beschrieb Rahel Foerster ihre Arbeit. Außerhalb des regulären Unterrichtes arbeiten die Kinder der dritten und vierten Klasse unter Leitung von Corinna Dahlhaus an der Entstehung eines Musicals. Das Projekt gibt es seit 2009. Die Kinder entfalten ihre Ideen selbst und setzen diese in Liedtexte, Geschichten und Sprechtexte um. Sie schreiben ein eigenes Drehbuch. In Castings bewerben sich die Kinder um eine Rolle auf oder hinter der Bühne. Die Aufgaben sind sehr vielfältig. „Knapp 60 Kinder nahmen im vergangenen Schuljahr teil und haben sich hier verwirklicht“, sagte Rahel Foerster. Mit dem Projekt lernen die Kinder Teamfähigkeit, Verantwortung zu übernehmen und Ängste zu überwinden. Damit wird ihr Selbstwertgefühl gestärkt. „Daran wachsen die Kinder, und wir geben ihnen für ihr zukünftiges Leben sehr viel mit auf den Weg.“

„Wir haben eine Vision. Vielleicht schaffen wir es in zwei Jahren, dass wir ein eigenes Orchester haben und die Schüler die Lieder live spielen“, schaute Corinna Dahlhaus nach vorne.
Durch den Löwenpreis kann das Projekt ausgeweitet werden, insbesondere durch die Einbeziehung des kulturellen Bildungsprogramms „Jekits“ (Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen).
Hierzu hat die Schule mit der örtlichen Musikschule eine Kooperation abgeschlossen. Zuvor steht erst einmal das nächste Projekt auf der Tagesordnung. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Lionsclub Nordwest-Münsterland

Dem Lionsclub Nordwest-Münsterland gehören derzeit 34 Männer aus Ahaus, Gronau, Legden, Schöppingen und anderen Orten der Region an. Der aktuelle Präsident ist Helmut vom Hove aus Nienborg.

Der Lionsclub nimmt durch seine Aktivitäten jährlich etwa 30 000 Euro ein. Damit werden gemeinnützigen Organisationen unterstützt. Den Löwenpreis erhalten herausragende Projekte. „Die individuelle Entwicklung der Kinder, auch außerhalb des regulären Unterrichtes, hat uns in diesem Jahr geleitet, den Löwenpreis an die Viktoriaschule zu vergeben“, erläuterte Helmut vom Hove die Entscheidung.

Musikalisch wurde die Feierstunde durch Albert Bömer vom Musikverein Nienborg gestaltet.

(Quelle WN)