Musical „Die verrückte Reise durch das All” – Premiere am 6. Juni 2015

Premiere nach vier Monaten Arbeit

Musical-der-Viktoriaschule-Premiere-nach-vier-Monaten-Arbeit_image_630_420f_wn

(Foto: Laura Hoof)

Auf welch verrückte Ideen Aliens so alles kommen können, wenn sie Langeweile schieben . . . Darüber machten sich die Viktoria-Kreativ-Kids in diesem Schuljahr Gedanken und schrieben die Geschichte zum Musical „Die verrückte Reise durch das All”. Auf die Bühne der Aula des Werner-von-Siemens-Gymnasiums brachten sie das Stück am Samstag.

Von Angelika Hoof

Vier Monate lang hatten die Dritt- und Viertklässler unter der Leitung von Corinna Dahlhaus und Jana Konietzki geprobt, ehe sie das Stück nun der Öffentlichkeit präsentierten. In der Geschichte geht es um Aliens des Planeten „Joggel Boggel“, die aus Langeweile den Plan schmieden, einige Zootiere der Erde auf ihren Planeten zu entführen, um sie dort zu zähmen. Dabei haben die silbernen Männchen jedoch die Rechnung ohne die Hexen und Zauberer vom Nachbarplaneten „Ene Mene Muh“ gemacht, die Wind von dieser Aktion bekommen haben. Eine von den Aliens mit minimierten Zootieren bestückte Rakete lenken die Zauberer auf ihren Planeten um, und damit beginnt ein erbitterter Kampf um die Zootiere. Am Ende landen die Aliens zusammen mit den Tieren auf dem Planeten “Hawaiakai”, auf dem alle Lebewesen fortan friedlich und zufrieden zusammenleben.

Worte des Dankes zollte Schulleiterin Rahel Foerster am Ende den beiden Arrangeurinnen Corinna Dahlhaus und Jana Konietzki, die das Projekt federführend begleiteten, sowie Hannelore Heuer und Hedwig Hartmann, die die Sprechtexte mit ihren ehemaligen Grundschülern einstudiert hatten. Neben Birgit Grätz, die in gewohnter Manier beim Entwerfen der Kostüme zur Seite stand, kümmerten sich die OGS-Kids der Viktoriaschule wieder einmal um das Bühnenbild.

Finanzielle Unterstützung erhielt die Musical AG vom Landesprogramm Kultur und Schule, sodass der Eintritt kostenlos war.

(Quelle: WN)